Zunächst geringere Wahlbeteiligung bei Bürgerschaftswahl in Hamburg

Die Bürgerschaftswahl in Hamburg ist schleppend angelaufen. 38,5 Prozent der Wahlberechtigten gaben bis 14.00 Uhr ihre Stimme ab, sagte ein Sprecher des Landeswahlamts. Das waren deutlich weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor vier Jahren. Bei der Hamburger Bürgerschaftswahl will die SPD mit Bürgermeister Olaf Scholz an der Spitze ihre absolute Mehrheit verteidigen. Mit Spannung wird das Abschneiden von FDP und AfD erwartet. Der CDU sagen die Meinungsforscher eine herbe Niederlage vorher.