Zunehmend windig und nass

Am Sonntag ziehen von der Nordsee her weitere Regenfälle oder Schauer auf, die sich im Tagesverlauf südostwärts ausbreiten. Dabei sind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen.

Zunehmend windig und nass
Fredrik Von Erichsen Zunehmend windig und nass

Davor gibt es hin und wieder Wolkenlücken. Auch im Südwesten regnet es zeitweise; nur Richtung Alpen und im Osten Deutschlands bleibt es bis zum Nachmittag noch trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 Grad in Nordfriesland und 23 Grad am Alpenrand.

Der Wind nimmt deutlich zu. Mit Ausnahme des Südostens weht ein starker, im Westen und Nordwesten auch stürmischer Südwestwind mit Sturmböen an der See und im Bergland, in exponierten Gipfellagen sind orkanartige Böen möglich.

In der Nacht zum Montag beginnt es nach einer kurzzeitigen Wetterberuhigung von Nordwesten her erneut zu regnen. Nur vorübergehend klart es auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 12 und 8, im höheren Bergland um 5 Grad. Der Südwestwind weht frisch bis stark, an der Nordseeküste und in höheren Lagen sind Sturmböen, in exponierten Gipfellagen orkanartige Böen zu erwarten.