Zurückhaltung nach turbulenter Woche am deutschen Aktienmarkt

Die Anleger haben sich am Freitag am deutschen Aktienmarkt zurückgehalten. Der Dax schloss 0,27 Prozent tiefer und rutschte beim Stand von 10 985,14 Punkten wieder unter die 11 000er-Marke.

Wegen der im Wochenverlauf angefallenen Verluste im Zuge der überraschenden Abwertung der chinesischen Landeswährung fällt die Wochenbilanz beim deutschen Leitindex mit einem Minus von rund viereinhalb Prozent deutlich negativ aus. Die Nachrichten aus China hätten die Stimmung am Markt nachhaltig beeinträchtigt, kommentierte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets.

Etwas besser als der Dax hielten sich am Freitag die Aktienindizes darunter: So ging der MDax der mittelgroßen Werte mit plus 0,39 Prozent auf 20 709,98 Punkte aus dem Handel. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,16 Prozent auf 1761,19 Punkte vor. Die Zustimmung des Athener Parlaments zu einem neuen Hilfsprogramm und den damit verbundenen Sparauflagen war für Marktteilnehmer keine Überraschung mehr. Aus den USA fehlten am Nachmittag zudem klare Impulse.