Zwei bayerische Uni-Satelliten im Weltall

Bayerische Hochschulen haben zwei Kleinstsatelliten ins Weltall geschickt. Eine Trägerrakete brachte die jeweils ein Kilogramm schweren Satelliten vom südrussischen Weltraumbahnhof Jasni aus erfolgreich in ihre Umlaufbahn. Erste Funksignale wurden nach Angaben der Universität Würzburg noch am Vormittag erwartet. Für die Würzburger Forscher ist «Uwe-3» bereits der dritte sogenannte Picosatellit, er soll Technik zur Lageregelung im All erproben. Außerdem war ein Satellit der Technischen Universität München an Bord, der Solarzellen testen soll.