Zwei Blauhelmsoldaten in sudanesischer Krisenregion Darfur getötet

Bei einem Angriff auf einen Konvoi der Vereinten Nationen in der sudanesischen Unruheregion Darfur sind zwei Blauhelmsoldaten getötet worden. Die Männer stammten aus Jordanien und dem Senegal, teilte ein Sprecher von Generalsekretär Ban Ki Moon mit. Bei der Attacke nahe Greida töteten Soldaten der internationalen Unamid-Mission zudem einen der Angreifer. Die Friedenstruppe überwacht dort den Waffenstillstand zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Auch Deutschland ist am Unamid-Einsatz beteiligt.