Zwei Russen nach Greenpeace-Protesten in Arktis auf Kaution frei

Teilerfolg für Greenpeace: Nach rund zwei Monaten in Haft hat ein Gericht in St. Petersburg den russischen Fotografen Denis Sinjakow und eine Ärztin gegen Kaution freigelassen. Beide mussten jeweils rund 46 000 Euro hinterlegen, teilte Greenpeace mit. Die Ärztin Jekaterina Saspa und Sinjakow dürfen Russland nicht verlassen. Sie sind wie die übrigen 28 noch inhaftierten Greenpeace-Aktivisten wegen «Rowdytums» angeklagt. Sie hatten gegen Ölbohrungen und Umweltzerstörung in der Arktis demonstriert.