Zwei Sonderflüge für Angehörige der Absturz-Opfer nach Frankreich

Die Lufthansa will Angehörige und Freunde der Opfer des Germanwings-Absturzes morgen mit zwei Sonderflügen nach Südfrankreich bringen. Eine Maschine mit Ziel Marseille soll um 8.40 Uhr in Düsseldorf starten, eine andere um 8.45 Uhr in Barcelona, wie die Lufthansa mitteilte. In Marseille würden die Hinterbliebenen an einem speziell eingerichteten Anlaufpunkt betreut. Bei einer Pressekonferenz in Barcelona zeigte sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Abend bestürzt und sprach von den «dunkelsten Stunden» in der Firmengeschichte der Lufthansa.