Zwei Unfälle an Bahnübergängen in Norddeutschland

Wieder hat es schwere Unfälle an Bahnübergängen gegeben. In Norddeutschland ereigneten sich gleich zwei Unglücke mit teilweise schwer verletzten Beteiligten. In Tarp nahe Flensburg rammte ein Güterzug zwei Autos. Eines der Fahrzeuge sei 50 Meter weit mitgeschleift worden, hieß es von der Polizei. Die beiden Autofahrer seien schwer verletzt worden. Im niedersächsischen Lastrup kollidierte eine Regionalbahn mit dem Anhänger eines Sattelzugs, der auf den Gleisen stand. Die Lokführerin, ein Fahrgast und ein Zugbegleiter wurden nach Polizeiangaben leicht verletzt.