Zweites rot-grün-rotes Sondierungstreffen in Hessen

SPD, Grüne und Linkspartei in Hessen sind zum zweiten Mal zu einem Gespräch über ein mögliches rot-grün-rotes Bündnis zusammengekommen. Bei der Suche nach einer neuen Regierung wollen die drei Parteien auf dem Sondierungstreffen Gemeinsamkeiten ausloten.

Diese gebe es mit der Linken bei den Themen Bildung, Arbeit und Energiewende, sagten SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel und Grünen-Chef Tarek Al-Wazir am Freitag zum Auftakt des Gesprächs.

Als kontrovers gilt neben der Finanzpolitik vor allem auch der Frankfurter Flughafen. Die Linke hat im Wahlkampf die Stilllegung der neuen Landebahn verlangt. Linke-Fraktionschef Willi van Ooyen äußerte vor Beginn des Treffens die Überzeugung, dass die auch von vielen Anhängern der SPD und Grünen gewünschte Einigung auf ein Dreier-Bündnis möglich sei. «Es ist noch Hoffnung», sagte er.

Bei der Landtagswahl am 22. September in Hessen hatte weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün eine Mehrheit erreicht. Derzeit laufen auch Sondierungen über eine große Koalition und ein schwarz-grünes Bündnis.