Zwölf Tote bei Wahlen in Bangladesch - Regierung hat Sieg sicher

Bei der von Gewalt überschatteten Parlamentswahl in Bangladesch sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. Zahlreiche Menschen wurden bei Straßenschlachten zwischen Anhängern der verschiedenen Parteien und der Polizei verletzt. Wegen des Wahlboykotts der Opposition stand die regierende Awami-Liga von vornherein als Sieger der Abstimmung fest. In mehr als der Hälfte aller Wahlkreise fand mangels Gegenkandidaten gar keine Abstimmung statt und der Kandidat der Regierung wurde schon vorab zum Gewinner erklärt.