Zwölfjähriger bei Ausschreitungen in Ägypten getötet

Bei Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern des abgesetzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi ist in Kairo ein Zwölfjähriger getötet worden. Sechs weitere Personen wurden bei den Ausschreitungen in der westlichen Arbeiter-Vorstadt Omranija verletzt.Insgesamt demonstrierten im ganzen Land mehrere tausend Sympathisanten des islamistischen Ex-Präsidenten. Der Zulauf blieb damit weit hinter dem früherer Pro-Mursi-Kundgebungen zurück. Mursi war vom Militär im Juli entmachtet worden und ist seitdem in Haft.