Zwölf Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Algerien

Beim Absturz eines Militärhubschraubers in Algerien sind zwölf Soldaten ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden verletzt, wie das Verteidigungsministerium nach dem Unglück in der südwestlichen Provinz Adrar mitteilte. Wie es zu dem Absturz gekommen war, blieb zunächst unklar. Der private Fernsehsender Ennahar nannte als wahrscheinliche Ursache schlechte Sichtverhältnisse, nachdem es in der Region zuletzt heftige Sandstürme gegeben hatte. Demnach befand sich der Hubschrauber auf einer Aufklärungsmission.