Zyanid im Wasser von Tianjin: 356-fach über dem Grenzwert

Prüfer haben nach der Katastrophe in der chinesischen Hafenstadt Tianjin in einer Wasserprobe eine Belastung mit der gefährlichen Chemikalie Zyanid feststellt, die um das 356-Fache über dem Grenzwert liegt.

Zyanid im Wasser von Tianjin: 356-fach über dem Grenzwert
Str Zyanid im Wasser von Tianjin: 356-fach über dem Grenzwert

An 19 von 26 Testpunkten rund um die Umglücksstelle sei Zyanid nachgewiesen worden, berichteten Staatsmedien am Donnerstag. Acht der Proben hätten über dem nationalen Grenzwert gelegen.

In einem Chemielager in der Nähe des Hafens hatte es ab 12. August nach einem Brand heftige Explosionen gegeben, bei denen mindestens 114 Menschen starben. Mehr als 670 Verletzte werden im Krankenhaus behandelt.