Große Umtauschwelle :

12 500 Ausweise sind bald ungültig

Schauen Sie mal auf Ihren Personalausweis. Läuft er auch im Jahr 2015 aus? Ja? Dafür gibt es einen simplen Grund, der viele ehemalige DDR-Bürger betrifft.

Lange Schlangen vor dem Rathaus? Zugegeben, die Warterei findet eher im Rathaus statt. Denn viele Einwohner der Viertorestadt benötigen demnächst einen neuen Personalausweis. 
Hartmut Nieswandt, Wolfgang Kumm, Tim Brakemeier, Montage: Jörg van Betteray Lange Schlangen vor dem Rathaus? Zugegeben, die Warterei findet eher im Rathaus statt. Denn viele Einwohner der Viertorestadt benötigen demnächst einen neuen Personalausweis. 

Das Rathaus der Viertorestadt erlebt momentan einen Ansturm auf den Bürgerservice. Und das wird noch einige Monate so bleiben. Der Grund: Rund 12 500 Neubrandenburger müssen in diesem Jahr einen neuen Personalausweis beantragen. Das ist immerhin fast jeder fünfte Einwohner der Stadt.

Die Ursache für diese Ausnahmeerscheinung liegt in der Tatsache begründet, dass die Personalausweise der DDR nach der Wiedervereinigung ihre Gültigkeit bis zum 31. Dezember 1995 behielten. Viele Bürger haben deshalb erst im Jahr 1995 einen neuen Personalausweis beantragt. Die Dokumente der Bundesrepublik sind für Bürger ab dem vollendeten 24. Lebensjahr immer jeweils für zehn Jahre gültig, erklärt Rathaussprecherin Doreen Duchow. Die erste Umtauschwelle gab es demnach im Jahr 2005, die zweite große Umtauschwelle hat jetzt begonnen.

Persönliches Erscheinen notwendig

Es müsse dabei mit längeren Wartezeiten gerechnet werden, erklärt Doreen Duchow. Denn jeder, der einen Personalausweis beantragt, muss ein weiteres Mal vorsprechen, um diesen abzuholen. Zum ersten Termin, dem Beantragen des Ausweises, muss jeder Bürger persönlich erscheinen, weil der Rathausmitarbeiter das  Passbild mit dem Bürger abgleichen muss und der Antragsteller eigenhändig zu unterschreiben hat. Hier ist keine Vertretung möglich. Nur beim Abholen kann man sich mit einer speziellen Vollmacht vertreten lassen. 

Allerdings gibt Doreen Duchow auch gleich einen Tipp, wie man sich die Wartezeiten verkürzen kann: es sei ratsam, entweder telefonisch (0395 555 1111) oder im Internet unter www.neubrandenburg.de einen Termin zu vereinbaren. Das Gleiche gelte für die Abholung - das könne man wieder gleich persönlich bei der Antragstellung erledigen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung