Wo ist die Schülerin?:

14-Jährige bleibt spurlos verschwunden

Auch am Freitagmorgen tappt die Polizei noch im Dunkeln. Die Beamten suchen weiter mit Hochdruck nach der 14-Jährigen aus Neuenkirchen. An der Schule des Mädchens, dem Neubrandenburger Albert-Einstein-Gymnasium, waren unterdessen Psychologen im Einsatz.

Die 14-jährige N. bleibt verschwunden. Das Mädchen aus Neubrandenburg wird weiterhin von der Polizei gesucht, die aber offenbar nicht vom Schlimmsten ausgeht: "Wir vermuten, dass sie sich bei einem Freund oder einer Freundin aufhält", hieß es am Freitagmorgen aus dem Polizeipräsidium Neubrandenburg.

Zuvor hatte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag gesagt, man versuche alles und gehe jeder möglichen Variante nach – allerdings bis jetzt völlig vergebens. Die 14-jährige N. aus Neuenkirchen flüchtete am späten Dienstagnachmittag aus der Schule und ist seitdem nicht mehr auffindbar. Die Polizei beschreibt die Schülerin so: scheinbares Alter: 16 Jahre, 1,74 Meter groß und von schlanker Figur. Sie trägt dunkelbraunes schulterlanges Haar mit blonden Strähnen und ist mit einer hellblauen Jacke, schwarzen Jeans und grünen Schuhen bekleidet. 

Im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Mädchens soll es zuvor zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit einem Lehrer des Neubrandenburger Albert-Einstein-Gymnasiums gekommen sein. Allerdings seien dessen Verletzungen nicht schwerwiegend gewesen. Noch am gleichen Tag konnte der Pädagoge das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Am Tag danach, so hieß es aus dem Kultusministerium in Schwerin auf Nordkurier-Nachfrage, seien Schulpsychologen am Gymnasium im Einsatz gewesen sein. Weiter hieß es, das für den Tag des Verschwindens der Schülerin ein Elterngespräch angesetzt war, zu dem die Schülerin aber allein erschienen sein soll.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung