Versuchter Raub:

14-Jähriger von zwei Jugendlichen brutal zusammengeschlagen

Noch unbekannte Täter lauerten dem Jugendlichen auf und zogen dann ohne Beute wieder ab.

Das 14-jährige Opfer musste ambulant im Klinikum Neubrandenburg behandelt werden.
Lukas Schulze/Symbolbild Das 14-jährige Opfer musste ambulant im Klinikum Neubrandenburg behandelt werden.

Feige und brutal. Zwei unbekannte Täter, etwa 15 oder 16 Jahre alt,  haben am Montag Abend im Neubrandenburger Mühlendamm einen 14-jährigen Schüler überfallen und misshandelt. Die Tatverdächtigen rissen den Jungen zu Boden und forderten Geld, Zigaretten und das Handy. Dabei musste der 14-Jährige eine Tortour aus Fausthieben und Fußtritten über sich ergehen lassen. Nachdem der 14-Jährige mehrfach mitgeteilt hat, dass er nichts dabei hat, haben die Täter von ihm abgelassen und sind in Richtung Oststadt geflüchtet. Nach 10 Minuten kam die eigentliche Verabredung des Jugendlichen und bemerkte die Verletzungen des 14-Jährigen. Seine Eltern wurden telefonisch informiert, damit diese ihn ins Klinikum Neubrandenburg bringen konnten. Er hatte eine geschwollene rechte Gesichtshälfte, ein geschwollenes, blaues Auge, mehrere Schürfwunden im Gesicht, eine geschwollene und eingerissene Unterlippe und einen abgebrochenen Schneidezahn. Die Verletzungen wurden ambulant behandelt. Am Dienstag erfolgen die Vernehmungen von zwei Zeugen durch die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung