Rohrbruch im Wohngebiet:

3000 Kunden sitzen auf dem Trockenen

Eine Fremdfirma traf eine Hauptleitung des Trinkwassernetzes. Das machte sich sofort bemerkbar.

Für geraume Zeit kam kein Tropfen mehr aus dem Wasserhahn.
             
VERSUSstudio - Fotolia Für geraume Zeit kam kein Tropfen mehr aus dem Wasserhahn.  

Ein Rohrbruch hat am Dienstag in den südlichen Wohngebieten Neubrandenburgs für längere Ausfälle bei der Trinkwasserversorgung gesorgt. Wie die Neubrandenburger Stadtwerke mitteilten, wurde kurz vor 12 Uhr eine Hauptleitung des neu.sw-Trinkwassernetzes durch eine Fremdfirma beschädigt. Infolge dessen war die Wasserversorgung in den Stadtgebieten Lindenberg, Lindenberg Süd, An der Landwehr und Am Waldrand für zeitweise bis zu 3000 Kunden unterbrochen. Bis 13 Uhr hätten die meisten Kunden wieder mit Trinkwasser versorgt werden können, kurz nach 15 Uhr sei die Versorgung wieder gesichert gewesen. Kurzzeitig seien nach dem Ende der Arbeiten Wassertrübungen möglich gewesen, die jedoch keine gesundheitlichen Auswirkungen gehabt hätten.