Kurioser Vorfall:

37-Jährige wird von Eltern auf Rastplatz vergessen

Das erleben Friedlands Polizisten wohl auch nicht alle Tage: Eine 37-jährige Frau war von ihren über 80-jährigen Eltern auf einem Rastplatz stehen gelassen worden.

(Symbolbild) Die 37-jährige Frau musste nur einmal austreten. Als sie wiederkam, war von den Eltern weit und breit keine Spur mehr.

Einen nicht ganz alltäglichen Hilferuf hat die Friedländer Polizei ereilt: In den Freitagabendstunden war eine 37-jährige Frau aus Schwedt mit ihren Eltern – beide über 80 – auf dem Weg nach Hause. Auf dem Autobahnrastplatz „Brohmer Berge“ hielten sie laut Polizei an, weil die Tochter austreten musste. Nachdem sich die Frau dann noch eine Flasche Wasser von der Rücksitzbank holte und die Fahrzeugtür wieder schloss, gingen ihre Eltern der Polizei zufolge davon aus, dass die Fahrt weiter gehen kann und fuhren ohne ihre Tochter los. Die zurückgelassene Frau, die lediglich ihre Wasserflasche dabei hatte, sprach in ihrer Verzweiflung ein Ehepaar an, das sofort die Polizei verständigte.

Eltern kehrten nicht zurück

Bei Eintreffen der Beamten, so heißt es in der Mitteilung weiter, hatte die Frau bis zu diesem Zeitpunkt bereits eine halbe Stunde vergebens auf die Rückkehr ihrer Eltern gehofft. Durch die Polizei konnte daraufhin die Tante der Zurückgelassenen in Schwedt telefonisch erreicht werden. Diese verständigte die Eltern, als diese an der Wohnanschrift in Schwedt eingetroffen waren. Sie sollen bis dahin nicht mitbekommen haben, dass sie nur noch zu zweit im Fahrzeug waren. Sofort setzten sich die Eltern wieder ins Auto und konnten ihre Tochter kurz vor Mitternacht im Polizeirevier Friedland in Empfang nehmen. 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung