"Garten zu hässlich":

75-Jähriger zündet Laube an

Eine Gartenlaube ist am Freitagvormittag in Neubrandenburg niedergebrannt. Noch während der Löscharbeiten schnappte die Polizei einen Tatverdächtigen.

Da war nichts mehr zu retten für die Feuerwehr.
Felix Gadewolz Da war nichts mehr zu retten für die Feuerwehr.

Einsatz für die Feuerwehr in Neubrandenburg am Freitagvormittag: Eine Laube brannte im Gartenverein "Vorderste Straße". Die Kameraden konnten nicht bis zur Brandstelle vorrücken und mussten vom Ende der Vordersten Straße bis zur Gartenanlage mehr als 20 Meter Schlauch legen um mit der Brandbekämpfung zu beginnen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Gartenlaube bereits komplett runtergebrannt und wurde somit nur noch kontrolliert gelöscht, um ein Übergreifen auf nebenstehenden Gartenanlagen zu verhindern. Pächter der anderen Gärten bemerkten die lichterlohen Flammen und konnten kaum fassen, was dort passiert ist.

Bereits während der Löscharbeiten stellte die Polizei einen Tatverdächtigen: Ein 75-jähriger Mann, der ebenfalls in der Gartenanlage "Vorderste Straße" einen Kleingarten besitzt, bekannte sich zu der Brandstiftung. Das seit langem verwilderte Gartengrundstück passte seiner Auffassung nach nicht zum Bild des Kleingartenvereins. Der 75-Jährige muss sich nun wegen Brandstiftung verantworten.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung