:

Anti-Bundeswehr-Parolen an Wände geschmiert

Am Donnerstag soll auf dem Marktplatz der Viertorestadt eine Veranstaltung der Bundeswehr stattfinden. In der Nacht zuvor haben Vandalen ihre Meinung zu den Streitkräften an eine Hauswand und einen Bretterzaun geschrieben.

Auf den Straßen waren die Schmierereien am Donnerstagmorgen noch zu sehen. An den Wänden waren sie bereits weg.
Malte Schindel Auf den Straßen waren die Schmierereien am Donnerstagmorgen noch zu sehen. An den Wänden waren sie bereits weg.

Unbekannte haben bundeswehrkritische Schriftzügen in der Turmstraße und der Wartlaustraße in Neubrandenburg an eine Hauswand und einen Bretterzaun gesprüht. Wie es von der Polizei am Donnerstagmorgen hieß, wurden die Parolen am Abend zuvor angebracht. Die Bundeswehr plant eine Veranstaltung auf dem Marktplatz in Neubrandenburg, in die Zufahrtsstraßen sind zahlreich Militärfahrzeuge bereits für den Festakt platziert worden.

Nun stehen an den Wänden Parolen wie "Was sind schon 1000 Tote für ein eisernes Kreuz", oder "Die meisten hat der Tod gefällt, der jede Schlacht gewann". Schon vor Mittwochabend seien ähnliche Schriftzüge beseitigt worden, die mit Straßenmalkreide aufgetragen worden waren, so die Polizei.

Im Umfeld der Schmierereien wurden fünf Personen im Alter von 21 bis 30 Jahren festgestellt, die Aufkleber und Plakate kleben wollten. Aus dieser Gruppe war ein 25-Jähriger aus Neubrandenburg der Polizei bereits wegen diverser politisch linksmotivierter Straftaten bekannt, wie es hieß. Zum Sachschaden wurden keine Angaben gemacht.

Weiterführende Links

Kommentare (7)

Für die Meinungen an Hauswand und Bretterzaun. Es ist ja schon frech das die Bundeswehr glaubt sich präsentieren zu müssen, wie in Russland zum 8.Mai. Letzendlich werden mit Waffen Menschen ( Syrien, Afghanistan usw.) getötet und das muss kritisiert werden. Eine Verherrlichung von Gewalt und Mord ist nicht hinnehmbar.

Ein Blick in die Menschheitsgeschichte offenbart uns, dass es Naturstoffe waren, die am Anfang für gewalttätige Auseinandersetzungen und Kriege mitgeführt wurden. Angefangen mit Steinen, Speeren oder Schleuder wurden diese zum Jagen von Tieren genutzt. Und auch gegen Menschen, um Reviere zu verteidigen oder zu erobern. Dass Waffen sich weiterentwickeln, liegt in der Natur der Dinge. Wir haben im Haushalt unzählige Messer, Gabeln, Scheren, Hämmer und Plastiktüten. Auch diese sind als tödliche Waffen bekannt - werden aber nicht angeprangert (oder gibt es einen Unterschied zwischen Waffen und Waffen?). Evolution ist mit Pfadfinder-Sprüchen nicht negierbar. Ich finde es besser, wenn sich die Bundeswehr und keine feindliche Armee auf dem Marktplatz zeigt.

1. Wehrpflicht schreibt man mit "F" und 2. 1933 gab es keine Wehrpflicht (sondern erst ab 1935) Also 100 Mal richtig schreiben bis Sonnenaufgang sonst ... (https://www.youtube.com/watch?v=axq3ngoFK_s)

Du schreibst im den gleichen Schei....

Hirnlos ist es wohl eher, einen Kommentar nicht zu verstehen und das auch noch in die Welt hinaus zu posaunen.

ein (ehemals) wichtiger nicht zu unterschätzender Umsatzfaktor und Brötchengeber für den Einzelhandel, Gewerbetreibende und Unternehmer in MVP -

Ich möchte auch mal Klug schei.... Mecklenburg - Vorpommern schreibt man als Abkürzung nicht MVP sondern nur MV.