Zu schnell auf nasser A 20:

Auto landet im Graben

Nach einem Unfall auf der A 20 musste am Sonntagnachmittag die rechte Fahrspur zeitweise gesperrt werden.

Um das Unfallauto aus dem Straßengraben zu bergen, musste die rechte Spur der A 20 eine Stunde gesperrt werden. 
Fabian Henke Um das Unfallauto aus dem Straßengraben zu bergen, musste die rechte Spur der A 20 eine Stunde gesperrt werden. 

Bei einem Unfall auf der A 20 nahe der Abfahrt Friedland ist am Sonntag eine Autofahrerin verletzt worden. Die Frau hatte nach dem Überholen die Kontrolle über ihr Auto verloren. Auf regennasser Straße war sie offenbar zu schnell unterwegs, so die Autobahnpolizei Altentreptow.
Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete im Straßengraben. Die aus Polen stammende Fahrerin wurde mit leichten Verletzungen ins Neubrandenburger Klinikum gebracht, konnte das Ktankenhaus aber noch am selben Tag wieder verlassen. Wegen der Bergung war die rechte Fahrspur der A 20 etwa eine Stunde lang gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5000 Euro.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!