Teich in Buchar:

Bagger befreit Dorfteich von dicker Schlammschicht

Stadt und Wasser- und Bodenverband machen gemeinsame Sache.

Mehr als ein Modderloch stellt der Teich in Buchar schon lange nicht mehr dar. Seit gestern verströmt er nun auch noch unangenehme Gerüche. Sein Wasser, es stand ohnehin nur noch 80 Zentimeter hoch, wurde abgelassen, die Schlammschicht liegt jetzt frei. Daraus lugt allerhand Hausmüll hervor: Ofenrohr, Zeitungsröhre, Teile einer Sportkarre… Auch in Buchar gibt es Leute, die es mit der Entsorgung nicht mehr benötigten Hausrates nicht so genau nehmen.

Vor gut 30 Jahren, so wird geschätzt, wurde das Gewässer das letzte Mal gereinigt.Den Auftrag, den Teich wieder zum Kleinod herzurichten, hat das Rathaus an den Wasser- und Bodenverband Altentreptow erteilt. Da das Gewässer eine Durchflussfunktion hat, beteiligen sich beide Behörden an den Kosten. „Die Schlammschicht beträgt 50 bis 60 Zentimeter“, schätzt Helmut Werth, Geschäftsführer des Verbandes, ein. Im Vergleich zu anderen Teichen sei sie noch relativ gering. Gestern rückte ein Bagger an, der die Sohle in den nächsten Tagen vom Morast befreien soll. Der Schlamm wird auf den Flächen rund um den Teich zum Austrocknen abgelegt. „Wir haben ihn untersuchen lassen, die Ergebnisse liegen weit unter den zulässigen Grenzwerten“, sagt Werth.

Da die Uferzonen bereits gut bewachsen sind, werden keine Neupflanzungen vorgenommen. Die bereits vorhandenen Bäume und Sträucher wurden kräftig herunter gestutzt. Im Brandfall soll der Teich auch als Löschwasserreservoir dienen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung