Bagger auf den Gleisen :

Bahnhofsanierung in Neubrandenburg hat begonnen

Schon kurz nach dem scharfen Start der Bauarbeiten an der Neubrandenburger Bahnstation ist der erste Bahnsteig Geschichte.

Die Bauarbeiten am Neubrandenburger Bahnhof gehen voran. Die Gleise 1 und 3 bleiben voraussichtlich bis Juli 2017 gesperrt.
Felix Gadewolz Die Bauarbeiten am Neubrandenburger Bahnhof gehen voran. Die Gleise 1 und 3 bleiben voraussichtlich bis Juli 2017 gesperrt.

In Neubrandenburg haben die Bauarbeiten zur Komplettsanierung des Bahnhofes begonnen. Der erste Bahnsteig ist schon fast komplett verschwunden. „Der Zeitplan ist eng“, konstatiert Torsten Habicht von der die Bauarbeiten koordinierenden Deutschen Bahn Netz AG in Schwerin. Bis zum nächsten Sommer sollen sich die Bahnsteige 1 und 3 komplett neu darbieten, so lange läuft der Zugverkehr nur über die Gleise 2 und 4. Im Sommer wechselt alles, dann können die Neubrandenburger auf den nagelneuen Bahnsteigen 1 und 3 ein- und aussteigen. Die werden auf je 140 Metern verkürzt – von bisher 300 Metern.

Die Bahnsteige erhalten eine neue Ausstattung, ein modernes Wegeleitsystem und frische Dächer. Neue Treppen und vier Aufzüge sollen nach dem Umbau einen barrierefreien Zugang von der Personenunterführung zu den Bahnsteigen gewährleisten. Die Personenunterführung wird ebenfalls erneuert und auf 50 Meter verlängert. Die Stahlträger, die das alte Dach über den Bahnsteigen seit Jahrzehnten in die Höhe hielten, müssen ebenfalls komplett erneuert werden, heißt es bei der Deutschen Bahn.