:

Baseball-Team sucht Verstärkung

Ein kleiner Trupp Enthusiasten trifft sich einmal pro Woche in Neubrandenburg, um einen Sport zu betreiben, der hierzulande bisher wenig verbreitet ist. Die Tollense Beavers haben ein bestimmtes Ziel.

André Schulze spielt schon etwas länger und weist sein Teamkollegen zwischendurch auf Fehler hin.
Jörg Franze André Schulze spielt schon etwas länger und weist sein Teamkollegen zwischendurch auf Fehler hin.

Ein kleines Häufchen Enthusiasten trifft sich jeden Mittwochabend in Neubrandenburg am Werferplatz am Jahnstadion. Sie kommen sie mit Schlägern, Bällen, Handschuhen und anderem Equipment. Sie – das sind die Mitglieder des „Tollense Beavers”, eines Baseballteams.

Im August 2015 veranstaltete die Mecklenburg-Vorpommern Baseball Liga (MVBL) in Neubrandenburg ein Probetraining, um den Sport auch in der Viertorestadt zu etablieren, erzählt Svenja Kruse. Denn bis dahin gab es nur in Schwerin, Rostock, Wismar und Greifswald Teams, die diesem Sport frönen, zusätzlich mischt eine Lübecker Mannschaft in MV mit. Mit Aufbauhilfe der anderen Standorte gelang es auch in der Viertorestadt, ein paar Enthusiasten zu begeistern. Die „Tollense Beavers“ wurden aus der Taufe gehoben, und existieren auch zwei Jahre später noch. Aber der Kader ist klein. Zu klein, um an der Liga teilzunehmen. „Eigentlich war das in diesem Jahr unser Ziel, aber das Risiko, nicht antreten zu können, war zu groß. Jetzt planen wir im nächsten Jahr einen neuen Anlauf.

Aufbauhilfe von anderen Standorten

Dafür wollen Svenja Kruse, ihr erfahrener Mitstreiter André Schulze und die anderen Baseballer aber noch weitere Leute aus Neubrandenburg und Umgebung für eine Sportart begeistern, die hierzulande noch Exotenstatus hat. „Aber das macht ja auch ein bisschen den Reiz aus“, glaubt André Schulze, der 2008 nach Neubrandenburg kam, aber schon Baseball-Wissen und Können im Gepäck hatte. Er zählt denn auch zu den erfahrenen Mitstreitern, die Neulingen mit Tipps und Ratschlägen zur Seite stehen. „Es ist ja ein Mannschaftssport, aber am Schlag steht jeder allein und muss seine Leistung bringen“, ergänzt Svenja Kruse einen weiteren Aspekt, der sie an diesem Sport fasziniert.

Wer sich einfach mal versuchen wolle, benötige dafür gar keine großen Voraussetzungen. „Ein bisschen Sportlichkeit, ein bisschen Ballgefühl“ müsse man mitbringen, empfiehlt Svenja Kruse. Aber normale Turnschuhe, auch Fußballtreter mit Stollen drunter, reichen aus. Ansonsten hätten die Beavers-Spieler fürs erste Schnuppertraining immer einen Handschuh oder einen Schläger übrig. „Werfen, Fangen, Schlagen – das lernt man bei uns“, verspricht die Baseball-Anhängerin. „Aber 27 Meter sprinten sollte man können“, lacht sie. Denn auch das mache diese Sportart aus: Jeder Spieler muss alle Aspekte des Spiels beherrschen, Spezialisten gibt es nicht. „Aber die ersten Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein“, versprechen beide.

Wer mindestens 14 Jahre alt ist und sich mal ausprobieren möchte, kann sich über Facebook oder per Mail bei den Tollense Beavers melden, laden beide ein.