Zu früh gefreut: :

Baustart für Solarpark liegt auf Eis

Jetzt wird der Solarpark auf der Deponie Neverin gebaut! Der Nordkurier erhielt deswegen extra einen erfreuten Anruf der Investoren aus München. Die hiesigen Behörden wussten vom Baubeginn nichts.

Baustart für den Solarpark auf der Deponie Neverin? Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt weiß davon gar nichts. 
Anke Brauns Baustart für den Solarpark auf der Deponie Neverin? Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt weiß davon gar nichts. 

E.ON-Pressesprecher Stefan Moriße teilte dem Nordkurier jetzt mit, dass der Bau des Solarparks auf der Deponie Neverin begonnen habe. E.ON und die BadenInvest Consulting GmbH hätten mit dem Bau eines Solarparks in Neverin mit einer Leistung von 2,1 Megawattpeak (MWp) begonnen, so seine Pressemeldung. Damit können umgerechnet rund 550 Haushalte versorgt werden. „Der Solarpark in Neverin, der bereits in den nächsten Monaten fertiggestellt und in Betrieb genommen wird, ist dafür ein weiteres, positives Beispiel“, heißt es. Für den Solarpark – aufgeteilt in 50 Einzelparzellen – seien bereits private Investoren
gefunden.  

Im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) Mecklenburgische Seenplatte zeigte sich Amtsleiter Christoph Linke angesichts der Pressemitteilung von E.ON merklich überrascht von der Neuigkeit. Er habe bisher keine Kenntnis von diesem Baubeginn gehabt, räumt er auf Nachfrage ein. „Mit Interesse“ habe man diese Mitteilung nun gelesen, sagt er. „Wir können aber feststellen, dass sich an der abfallrechtlichen Situation in Neverin nichts geändert hat“, fügt er hinzu. Derzeit liege dem Stalu allerdings ein Entwurf zum Konzept zur Müllentsorgung seitens des Eigentümers vor, das werde momentan noch geprüft. Möglicherweise
könne in „überschaubarer Zeit“ diesem Konzept zugestimmt werden.

Mit diesen Einschätzungen seitens des Amtes konfrontiert, rudert auch der E.ON-Pressesprecher Stefan
Moriße auf Nordkurier-Nachfrage zurück und schreibt: „Es ist unsere oberste Priorität, den Solarpark ordnungsgemäß zu errichten und den Baubeginn in Kürze zu beginnen, sobald das Grundstück gesäubert und der Müll ordnungsgemäß entsorgt worden ist.“