Teilnehmer gesucht:

Beach-Soccer-Turnier braucht noch Teams

Am Sonnabend findet im Strandbad Broda ein Beach-Soccer-Turnier mit Jugendlichen, die als Flüchtlinge in die Region kamen, statt. Doch kurz vor dem Wettbewerb mangelt es an einem Punkt.

Michèle Arndt, Christof Reschke und Carolin Gottschalk (von links) haben das morgige Beach-Soccer-Turnier im Strandbad Broda organisiert – und würden sich über ein paar zusätzliche Mannschaften freuen. 
Henri Krickhahn Michèle Arndt, Christof Reschke und Carolin Gottschalk (von links) haben das morgige Beach-Soccer-Turnier im Strandbad Broda organisiert – und würden sich über ein paar zusätzliche Mannschaften freuen. 

Carolin Gottschalk und Michèle Arndt würden gerne unbeschwert auf den  Sonnabend blicken, doch es fällt ihnen ein wenig schwer. Das ganze Studienjahr über haben die Studentinnen von der Hochschule Neubrandenburg geplant und organisiert, gemeinsam mit ihrem Kommilitonen Christof Reschke. Neben Arbeit, Vorlesungen und Prüfungen bereiteten sie es vor, das Beach-Soccer-Turnier mit geflüchteten Jugendlichen, das am 4. Juni im Strandbad Broda stattfinden wird – und nun fehlen ihnen die Mannschaften.

„Wir sind noch immer auf der Suche nach Anmeldungen“, sagt Carolin Gottschalk. Zehn Fußballteams à fünf Teilnehmer hatten sie eingeplant, vier sind bisher zusammengekommen. Drei davon bestehen aus Jugendlichen, die als Flüchtlinge kamen und die untergebracht sind in den Wohnprojekten der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). Ein weiteres Team besteht aus Neubrandenburgern. Wie sie von den Betreuern des ASB gehört hätten, seien die geflüchteten Jugendlichen schon voller Vorfreude auf das Turnier, erzählt Carolin Gottschalk. „Da war die Nachricht von den wenigen Teams natürlich ernüchternd.“

Magere Anmeldezahlen

Die Enttäuschung über die mageren Anmeldezahlen aber können Carolin Gottschalk und Michèle Arndt kaum verhehlen. Sie haben Flyer für das Turnier zahlreichen Schulsozialarbeitern in die Hand gedrückt und sogar einen kleinen Werbespot beim NB-Radiotreff eingesprochen – die Zahl der Anmeldungen hat das bisher kaum nach oben getrieben. „Irgendwann fragt man sich schon“, sagt Carolin Gottschalk, „ist Neubrandenburg gar nicht bereit für Integration?“

Um noch zu einigen Anmeldungen zu kommen, wurden jetzt sämtliche Altersbestimmungen aufgehoben. Ursprünglich sollten die Teilnehmer zwischen 14 und 17 Jahre alt sein, später wurde die obere Grenze auf 23 Jahre angehoben, nun können alle mitmachen, unabhängig vom Alter. Und: Am Ende des Turniers bekommt jeder Teilnehmer einen kleinen Preis. Was? „Überraschung“, sagt Carolin Gottschalk lachend.

Wollen Sie kurzfristig am Beach-Soccer-Turnier teilnehmen? Melden Sie sich und Ihr Team an: www.awo-nb.de/beach-soccer-cup-2016

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung