Schwerer Unfall:

Betrunkener Autofahrer verursacht Großeinsatz

Ein Mann fuhr mit seinem Auto gegen einen Baum und löste damit einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Dabei war Alkohol im Spiel.

Bei dem Großeinsatz waren 62 Kameraden der umliegen freiwilligen Feuerwehren beteiligt.
Armin Weigel/Symbolbild Bei dem Großeinsatz waren 62 Kameraden der umliegen freiwilligen Feuerwehren beteiligt.

Am Sonntagmorgen prallte ein Autofahrer gegen einen Baum und verletzte sich dabei schwer. Der 33-Jährige fuhr gegen 5.20 Uhr von Wanzka aus in Richtung Rödlin. Wie die Polizei berichtet, kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum.

Der Fahrer verletzte sich dabei am Kopf, im Brustbereich sowie an den Beinen und war zudem derart eingeklemmt, dass er sich nicht mehr selbst befreien konnte. Dies erledigten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die zum Unglücksort kamen.

62 Feuerwehrleute im Einsatz

Während der Behandlung im Rettungswagen stellte der Notarzt Alkohol in der Atemluft des Fahrers fest. Auf Grund seiner Verletzungen sah er aber von einem Test ab. Die Untersuchung einer Blutprobe wird dies später klären.

Der Verletzte kam ins Neubrandenburger Krankenhaus. An seinem Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Die Polizei nahm ihm den Führerschein ab. An dem Einsatz waren insgesamt 62 Kameraden der umliegenden freiwilligen Feuerwehren beteiligt. Dazu kommen noch die Polizisten und der Rettungsdienst.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung