Markierungen erneuert:

Bleibt Parkplatz in der Poststraße länger?

Zwischen den Stellflächen ist frisch gestrichen. Aber das bedeutet nicht, dass die Baupläne für ein neues Hotel ins Stocken geraten sind.

Neu gestreift: Auf dem Parkplatz an der Poststraße war die Abgrenzung der Stellflächen kaum noch zu erkennen. 
Anke Brauns Neu gestreift: Auf dem Parkplatz an der Poststraße war die Abgrenzung der Stellflächen kaum noch zu erkennen. 

Markierungsarbeiten auf dem Parkplatz in der Poststraße bedeuten nicht, dass die für das Areal vorgesehenen Pläne zum Bau eines Hotels in Stocken geraten sind. Auch werde in den Parkplatz nicht mehr investiert, heißt es auf Nachfrage aus dem Neubrandenburger Rathaus.

Regelmäßige Nutzer des Parkplatzes hatten sich in den vergangenen Tagen darüber gewundert, dass eine Firma Markierungen für die Stellplätze auf der Fläche erneuerte. Und sich gefragt, ob es für "ihren" Parkplatz doch noch Hoffnung gibt.

Keineswegs, versichert die Stadt auf Nachfrage. Die Verwaltung habe die Beschlussvorlage zum Verkauf in die politischen Gremien eingebracht - gerade erst am Donnerstag befasste sich der Hauptausschuss der Stadtvertretung damit. Vorgesehen sei, dass die Stadtvertreter die Beschlussvorlage am 10. September beraten. „Derzeit liegen wir im vorgesehenen Zeitplan“, teilt die Pressestelle mit.

Mit der Bewirtschaftung des Parkplatzes in der Poststraße hat die Stadt Neubrandenburg die ISG Immobilien Service Gesellschaft mbH Neubrandenburg beauftragt. Die ISG nehme die Markierung der Parkplätze im Rahmen dieses Bewirtschaftungsauftrages regelmäßig vor, so die Stadt. Die ISG teilt auf Nachfrage mit, man habe die Markierungsarbeiten in Abstimmung mit  Verkehrsbehörde und Ordnungsamt ausgeführt. Der Grund: Es habe Beschwerden von Kunden gegeben, weil die Abgrenzung der Stellflächen kaum noch zu erkennen war.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung