Vernehmung führt zum Erfolg:

Brandstifter sitzt in Haft

Das war ein schneller Ermittlungserfolg: Ein 23-jähriger Verdächtiger hat zugegeben, mehrfach Feuer in Neubrandenburg gelegt zu haben.

   
frogger - Fotolia    

Der 23-Jährige, der in der Nacht zum Sonntag nach Bränden im Bereich des Neuen Friedhofs in Neubrandenburg als Tatverdächtiger festgenommen worden war, sitzt jetzt in Haft. In den Vernehmungen habe er die Brandstiftungen zugegeben, bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag.

Näheres zu Hintergründen und Motiven wurde zunächst nicht bekannt. Die Ermittlungen stünden ganz am Anfang, hieß es.

Am späten Samstagabend war nahe dem Neuen Friedhof in einem Garagenkomplex sowie in einem leerstehenden Haus Feuer gelegt worden. Wenig später brannte auch eine Laube in der Gartenanlage am Gätenbach. Nur glücklichen Umständen war es zu danken, dass keine Menschen zu Schaden kamen

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung