Arbeitsgemeinschaft Fünfeichen:

Bücherfund gibt noch viele Rätsel auf

Wie kommen Bücher in niederländischer Sprache aus einem Kriegsgefangenenlager nach Burg Stargard? Eine ungewöhnliche Entdeckung.

Bei den Büchern handelt es sich um christliche Literatur.
Anke Brauns Bei den Büchern handelt es sich um christliche Literatur.

Ein Fund aus Burg Stargard bringt Rita Lüdtke, die Leiterin der Arbeitsgemeinschaft (AG) Fünfeichen zum Staunen: Monika Lietz, die im Gemeindebüro der Burg Stargarder Kirchengemeinde arbeitet, fragte Lüdtke, ob sie Interesse an Büchern aus dem Lager habe. Die AG beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Speziallager des sowjetischen Geheimdienstes NKWD nach dem Zweiten Weltkrieg und mit dem Kriegsgefangenenlager bis 1945 in Fünfeichen.

Über eine mögliche Bibliothek in den Lagern gebe es bisher sehr widersprüchliche Aussagen, so Rita Lüdtke. Haben die Bücher also überhaupt etwas mit den Lagern in Fünfeichen zu tun? Die Prüf-Stempel in den Büchern weisen nicht darauf hin. „Stalag 371“ und "Oflag 21"ist auf mehreren Stempeln vermerkt - beides andere Lager.

Ob die Bücher irgendwie auch nach Fünfeichen gekommen sind? „Das ist ein Thema, mit dem wir uns noch beschäftigen müssen“, so Rita Lüdtke. Ein Häftling des NKWD-Lagers hat ihr zumindest erzählt, „er hat aus einem niederländischen Buch Schach gelernt“, wie sie sagt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung