:

Bus rollt seltener durch Dörfer

Fast fünf Stunden unterwegs für einen Einkauf in der Stadt? Den neuen Busfahrplan hält der Golchener Kurt Wandel für eine Zumutung. Und nicht nur er.

Auf manchen Bus warten die Fahrgäste in Altentreptow und Umgebung jetzt vergebens. Verbindungen wurden zusammengelegt, manche gestrichen. 
Marcel May Auf manchen Bus warten die Fahrgäste in Altentreptow und Umgebung jetzt vergebens. Verbindungen wurden zusammengelegt, manche gestrichen. 

Einmal in der Woche fährt Kurt Wandel von Golchen mit dem Bus zum Einkaufen nach Altentreptow. Nach zwei Stunden war er bisher zurück, die Zeit reichte ihm, um alles zu besorgen. Jetzt aber hat der 65-Jährige schlechte Karten. Seit Jahresbeginn gilt ein neuer Fahrplan und der hat sich auch auf die Strecke zwischen Jarmen und Altentreptow ausgewirkt.

Wenn Kurt Wandel nun mit dem Bus um 8.10 Uhr in die Stadt fährt, kommt er erst gegen halb eins wieder mit dem Bus aus Altentreptow los. „Das ist für einen Rentner unzumutbar“, findet er. Die neue Tourenplanung gehe an den Bedürfnissen von Rentnern und anderen Bürgern, die kein Auto besitzen, vorbei, so Wandel, der sich deshalb auch schon beim Verkehrsbetrieb beklagt hat.

Seine Reklamation ist eine von vielen, die derzeit bei der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft (MVVG) in Demmin eingehen. „Wir nehmen alles auf. Wir haben ja damit gerechnet, dass sich viele Leute melden, weil wir wirklich sehr umfangreiche Änderungen am Fahrplan vorgenommen haben“, sagt Geschäftsführer Thomas Grahn. Man wolle versuchen, möglichst viele Hinweise einzuarbeiten. Einzelwünsche in einem Linienverkehr unterzubringen, sei allerdings schwierig. Wer Hinweise oder Probleme zum neuen Fahrplan loswerden will, der sollte Verkehrsleiter Roland Techow unter Telefon 03998 270513 anrufen. Für den 1. April hat die MVVG die nächste Fahrplanänderung angekündigt, bis dahin sollen Reklamationen eingearbeitet sein und auch erst dann soll es ein neues Heft zum Fahrplan geben.

Die größte Änderung hängt mit der Kreisgebietsreform zusammen. Die MVVG hat die Linien, die jetzt im Landkreis Vorpommern-Greifswald liegen, an die dortige Verkehrsgesellschaft abgegeben. Große Änderungen gibt es aber auch im Altkreis Demmin, wo mehrere Linien zusammengefasst wurden, wie Grahn erklärt.

Kurt Wandel hofft, dass sein Problem bei der nächsten Fahrplanänderung berücksichtigt wird. Es betreffe ja nicht nur ihn. Es gebe eine ganze Menge älterer Leute aus den umliegenden Dörfern, die in die Stadt zum Einkaufen fahren. Das gleiche Problem ergebe sich, wenn man nach Burow zum Arzt wolle. Auch dort könne man eine so lange Wartezeit nicht überbrücken.