Feuerwehr-Einsatz:

Defekte Steckdose setzt Wohnung in Brand

Nach einem Brand in der Küche einer Wohnung auf dem Lindenberg ist das Quartier unbewohnbar.

Auf dem Neubrandenburger Lindenberg musste die Berufsfeuerwehr am Donnerstag Vormittag einen Wohnungsbrand löschen.
Thomas Beigang Auf dem Neubrandenburger Lindenberg musste die Berufsfeuerwehr am Donnerstag Vormittag einen Wohnungsbrand löschen.

Alarm bei der Neubrandenburger Berufsfeuerwehr. Die Kameraden mussten am Donnerstag Vormittag auf den Neubrandenburger Lindenberg eilen, weil in dem Plattenbauviertel im Süden der Stadt eine Wohnung in hellen Flammen stand. Nach wenigen Minuten allerdings schon, so der Einsatzleiter Reiner Tanger, sei das Feuer in der Küche gelöscht worden. Glück im Unglück für die anderen Mieter: Die Löscher mussten nicht viel Wasser einsetzen, so dass die anderen Wohnungen in dem Sechsgeschosser in der Birkenstraße weitgehend unbeschädigt blieben.

Die Mieterin der betroffenen Wohnung ist mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum eingeliefert worden. Als Brandursache, so einer der Feuerwehr-Männer, müsse wohl eine defekte Steckdose in der Küche gelten. Die Wohnung jedenfalls ist wegen der starken Verrußung derzeit nicht bewohnbar.

Pech auch für die Angestellten einer Umzugsfirma, für die jetzt Überstunden anliegen. Die Männer mussten wegen des Feuers und der Löscharbeiten den Einzug einer Familie mit deren Möbeln in das Unglückshaus stoppen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung