Was war da los?:

Der große Rumms über Neubrandenburg

Heftige Druckwellen und ein lautes Knallen sorgten am Montagabend für Aufregung in Neubrandenburg und Umgebung. Jetzt ist das Phänomen aufgeklärt.

Eurofighter und Flugzeuge des Typs Tornado vom Luftwaffengeschwader 73 sorgten am Himmel über Neubrandenburg für mächtig Lärm.
Bernd Wüstneck/Symbolbild Eurofighter und Flugzeuge des Typs Tornado vom Luftwaffengeschwader 73 sorgten am Himmel über Neubrandenburg für mächtig Lärm.

Dreimal hat es am Montagabend gegen 19.30 Uhr in Neubrandenburg und Umland kräftig gedonnert. Was war los? Der Presseoffizier Matthias Ackermann vom taktischen Luftwaffengeschwader 73 in Laage bestätigte nun: Im Luftraum über Neubrandenburg fand eine Mission statt. Bundeswehr-Piloten machen in Laage derzeit sowas wie ein "Eurofighter-Diplom". Dabei wurde mit Überschallgeschwindigkeit geflogen. Ähnlich einem Gewitter, kann dadurch eine Donner-Welle erzeugt werden, die sich durch den Luftraum bewegt.

Insgesamt waren 14 Maschinen unterwegs, zehn militärische vom Typ Tornado und Typ Eurofighter und vier zivile. Wobei auch die zivilen Flugzeuge als sogenannte "Flugzieldarstellung" ein Teil der Mission waren. Wie der Name sagt, dienen sie tatsächlich als Übungsziel, auf das die Schussabgabe geübt wird. Dabei wird nicht scharf geschossen. Mit Hilfe von Kameras und Messtechnik werden Schüsse und Treffer simuliert.

Am Dienstagabend wird die Mission wiederholt. Deswegen kann es bis 20 Uhr erneut zu einer donnernden Geräuschbelästigung kommen. Lesen Sie die ganze Geschichte dazu im Nordkurier.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung