:

Die Sache mit Rotkäppchen

Neubrandenburg.Nicht nur die Kleinen dürften das Puppenspiel von Ute Kotte zuckersüß finden. Und so nennt die „Drahtzieherin“ vom Theater ...

Wie war eigentlich das Wetter, damals, als der Wolf das Rotkäppchen verschlang? Hat es vielleicht gewittert? Eine Antwort gibt es am Sonnabend im Schauspielhaus.  FOTO: theater

Neubrandenburg.Nicht nur die Kleinen dürften das Puppenspiel von Ute Kotte zuckersüß finden. Und so nennt die „Drahtzieherin“ vom Theater „Maskotte“ ihr Stück „Rotkäppchen“ denn auch ein Schauspiel mit Puppen für die ganze Familie (ab vier Jahre).
Alle kennen das Märchen. Doch keiner weiß ganz genau, wie es damals war, als der Wolf Rotkäppchen und die Großmutter verschlang. Zum Beispiel wie das Wetter war? Die Großmutter sagt, es hat gewittert. Und die muss es ja wissen. Schließlich spielt sie selbst mit. Und Rotkäppchen spielt das Rotkäppchen, und der Jäger den Jäger, und der Wolf?
Premiere war am 22. September 2012 im Schauspielhaus Neubrandenburg. Das Stück dauert etwa eine Stunde, ohne Pause. Erneut ist es zu erleben am Sonnabend, 27. April, um 15 Uhr im Schauspielhaus Neubrandenburg auf der Probebühne.
Ute Kotte erlernte den Beruf des Schlossers, absolvierte ein Studium in Chemnitz zum Ingenieur-Pädagogen und ein Studium in Berlin an der Hochschule für Schauspielkunst im Fachbereich Puppenspiel. Von 1987 bis 1997 folgte ein Engagement am Kammertheater Neubrandenburg. Ihr Theater Maskotte wurde 1998 gegründet. Seitdem ist Ute Kotte freischaffend tätig. Ihr Theater legt Wert auf das unmittelbare Erzählen und die Nähe zum Zuschauer, mit einer Neigung zum Clownesken und Musikalischen.sv