Sechs Firmen in Neubrandenburg heimgesucht:

Diebe nutzen den Feiertag für Einbruchsserie

Gleich sechs Einbrüche in Firmen und Büros meldet die Polizei für die Nacht vom 2. auf den 3. Oktober. Die Täter suchten überwiegend nach Bargeld.

Archiv Sechs Firmen in Neubrandenburg wurden in der Nacht zum 3. Oktober von Einbrechern heimgesucht.

Es ist der Alptraum jedes Firmen- oder Hausbesitzers: Kriminelle brechen ein, verwüsten das Eigentum und bedienen sich an Geld oder Wertgegenständen. Neubrandenburg. Als Manfred Meenke, Geschäftsführer von Zugvogel-Reisen in Neubrandenburg, sein Arbeitszimmer am Freitag aufschließt, fallen ihm sofort die Einbruchsspuren am Fensterrahmen auf. „Die Einbrecher müssen das Fenster aufgehebelt haben und sind eingestiegen“, so Meenke. Er überprüft sein Inventar und stellt fest, dass glücklicherweise nichts fehlt. „Wahrscheinlich waren die Verbrecher auf der Suche nach Bargeld. Aber hier gibt es keine Geldkassetten. Der Großteil des Geldtransfers findet per Überweisung statt“, erklärt der Firmen-Chef. Meenke ist froh, dass die Täter keine weiteren Schäden hinterließen. Denn schon einmal in diesem Jahr hatten sich Diebe in seinen Räumlichkeiten zu schaffen gemacht. „Besonders ärgerlich war ein Einbruch im April, bei dem die Täter den Panzerschrank aufbrachen und Geld stahlen.“ Dass der Reiseveranstalter gleich zweimal innerhalb eines halben Jahres von solchen Verbrechen betroffen ist, ärgert den Geschäftsführer sehr. Ob es sich dabei um die selben Täter handelt, kann er aber nicht sagen. „Auch ob der Einbruch im Frühling mittlerweile aufgeklärt ist, weiß ich nicht.“

Meenke war nicht der Einzige, dessen Firma in der Nacht zum Feiertag von Dieben heimgesucht wurde. Betroffen sind auch eine Anwaltskanzlei am Ring, ein Satz- und Druckstudio in der Fritz-Reuter-Straße, der Pflanzenhof in der Schwedenstraße, sowie zwei weitere Firmen am Engelsring und in der Katharinenstraße. Derzeit kann die Polizei nicht sagen, ob die Einbrüche zusammenhängen, ob es sich um einen Einzeltäter handelt oder eine Gruppe von Verbrechern. Sicher ist nur, dass sie gewaltsam einbrachen und gezielt nach Bargeld suchten. „Die Täter erbeuteten an allen Tatorten mehrere hundert Euro“, so Verena Splettstößer, Pressesprecherin der Polizeiinspektion. Die Polizei hofft nun um Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 0395 5582 2224.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung