Erneut Vandalen unterwegs:

Einbrecher setzen Bäckerei unter Wasser

Beute war hier nicht zu holen – da haben sich die Diebe auf andere Weise ausgetobt. Und das nicht zum ersten Mal.

Hier hatten sich die Zerstörer ausgetobt. Mittlerweile ist die zerborstene Scheibe durch eine Platte ersetzt. 
Susanne Schulz Hier hatten sich die Zerstörer ausgetobt. Mittlerweile ist die zerborstene Scheibe durch eine Platte ersetzt. 

Auf den ersten Blick schien am Montagmorgen alles wie gewohnt in der Filiale der Bäckerei Gesche am Juri-Gagarin-Ring. Stundenlang war allerdings zuvor am Sonntag geschuftet worden, um die Folgen eines zerstörerischen Einbruchs zu beseitigen.

Zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag muss sich die Tat ereignet haben, heißt es aus der Polizeiinspektion Neubrandenburg. Die Täter hatten eine Scheibe auf der Rückseite des Geschäfts eingeschlagen. In dem Nebenraum rissen sie dann den Wasserschlauch einer Spüle ab und setzten damit den Laden unter Wasser. Der Schaden beläuft sich auf rund 1500 Euro. Beute allerdings war hier nicht zu holen, erklärt Verkaufsleiterin Kathleen Wielandt.

Die Zerstörungswut verärgert umso mehr, als die Bäckerei schon mehrfach von Einbrechern heimgesucht wurde. Nachdem an rückwärtigen Fenstern bereits Gitter angebracht wurden, plant der Eigentümer des Hauses weitere Sicherheitsvorkehrungen. Die Kriminalpolizei hofft auf Zeugenhinweise: Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, sollte sich melden unter der Rufnummer 0395 5582-5224.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung