Fritz-Reuter-Gesellschaft ist überaltert:

Einstiger Bestseller wird von der Jugend kaum gelesen

Die Fritz-Reuter-Gesellschaft hat nicht nur Mitglieder in ganz Deutschland. Auch in der Schweiz, den USA und in Skandinavien gibt es Liebhaber der niederdeutschen Literatur und Sprache. Trotzdem droht die Sprache unterzugehen.

August Bath liegt die niederdeutsche Sprache und Literatur sehr am Herzen.
August Bath liegt die niederdeutsche Sprache und Literatur sehr am Herzen.

„Niederdeutsch als Unterrichtsfach wäre eine Illusion“, sagt August Bath von der Fritz-Reuter-Gesellschaft. Trotzdem wünscht sich der 76-Jährige, dass die niederdeutsche Literatur mehr Beachtung in den Schulen findet. „Natürlich kommt es immer darauf an, dass man einen Lehrer hat, der die Sprache beherrscht und ein Interesse daran hat“, sagt Bath. Der ehrenamtliche Geschäftsführer der Reuter-Gesellschaft gehört noch einer Generation an, wo Plattdeutsch zu Hause gesprochen wurde.

Mit seinen 76 Jahren ist er guter Durchschnitt in der 400 Mitglieder starken Gesellschaft. Nur sieben Mitglieder sind unter 50 Jahren. Der Großteil ist jenseits der 70. Aus der Schweiz, Österreich und sogar aus den USA kommen die Mitglieder. Viele sind seit der Gründung der Gesellschaft 1960 in Lübeck dabei. Der Nachwuchs fehlt. "Dabei ist die niederdeutsche Sprache ein Stück Identität", sagt Bath. Für das zweite Halbjahr hat die Reuter-Gesellschaft wieder einige Veranstaltungen organisiert. So wird am 21.August im Neuen Tor eine Sonderausstellung über das Leben, Werk und Wirkung von Rudolf Tarnow eröffnet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung