Versammlung im Rathaus:

Einwohner reden sich über neuen Markt die Köpfe heiß

Das Rathaus hatte die Neubrandenburger um Meinungen zum geplanten Neubau am Neubrandenburger Markt gebeten und zahlreiche Antworten erhalten. So schnell wird das aber wohl nichts mit den großen Plänen.

Der Abriss des Radisson Blu Hotels am Marktplatz wird sich voraussichtlich verzögern.
NK-Archiv Der Abriss des Radisson Blu Hotels am Marktplatz wird sich voraussichtlich verzögern.

Die gute Nachricht ganz nach vorn: Die Neubrandenburger gehen in die Verlängerung. Oberbürgermeister Silvio Witt hat am Dienstagabend während der Einwohnerversammlung zum Thema „Marktplatzbebauung“ verkündet, dass die Frist für mögliche Einwände gegen das Vorhaben, an die Stelle des Hotels ein Geschäftshaus zu setzen, um 14 Tage verlängert wird.

Dabei hatten die Viertorestädter schon von Oktober bis November von dieser Möglichkeit regen Gebrauch gemacht. 27 Neubrandenburger erschienen persönlich bei den Planern im Rathaus, elf Bürger reichten ihre Verbesserungsvorschläge schriftlich ein. Und das Interesse setzte sich fort: Der Ratssaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als der Vertreter der neuen Grundstücksbesitzer, Martin Ahrens von der Achim Griese Treuhandgesellschaft aus Hamburg, die Pläne der Investoren verkündete.

Weil noch immer keine Baugenehmigung vorliegt, seien die optimistischen Varianten, das Hotel im ersten Quartal 2016 dem Erdboden gleich zu machen und im zweiten Quartal mit dem Neubau zu beginnen, über den Haufen geworfen worden, hieß es. Die Idee von der Eröffnung des Marien-Carrees schon Ende 2017, den Namen hatten die Nordkurier-Leser erfunden, ist von der Zeit längst überholt.

Weiterführende Links

Kommentare (2)

das sich einige Neubrandenburger Gedanken über die bald entstehende Freifläche machen. Ob es wirklich nötig ist noch ein Betonklotz in die Innenstadt zu stellen bezweifel ich, entscheiden aber andere. Meiner Meinung nach ist schon alles beschlossen und die Leute können sich bei Verbesserungsvorschläge und Eingaben die Finger wund schreiben. Letztens waren im nordkurier mal die Übernachtungen der Touristen angegeben. Leider sind die Zahlen zurück gegangen. Mit so einer zugebauten Stadt lockt man aber auch niemand nach NB. Das sollten die Stadtvertreter mal bedenken.

Eigentümer schon ein Bebauungsplan vor? Was ist eigentlich in der Verlängerung der Frist für Eingaben gegen die Bebauung geworden? Hat man den Investoren schon zugestimmt oder gibt es vom Rathaus noch Bedenken? Sind die städtebaulichen Erwartungen für Herr Witt und den Stadtrat soweit in Ordnung?