Rache-Akt nach Polizeieinsatz?:

Erst Ruhestörung, dann ein beschmierter Streifenwagen

Wegen Ruhestörung belehrte die Polizei Mieter auf dem Datzeberg. Bei der Rückkehr zum Streifenwagen wartete eine Überraschung auf sie.

    
lassedesignen - Fotolia.com     

Mit einem Polizeieinsatz und einem beschädigten Funkstreifenwagen ist am Mittwochabend eine Wohnungseinweihung auf dem Neubrandenburger Datzeberg zu Ende gegangen. Die Beamten waren von Anwohnern der Erich-Zastrow-Straße wegen anhaltenden Lärms aus der Nachbarschaft um Hilfe gebeten worden, erfuhr der Nordkurier aus dem Polizeipräsidium.

Vor Ort traf die Streife die beiden Wohnungsinhaber, 33 und 26 Jahre alt, mit ihrem elfjährigen Kind sowie zwei weitere Personen an, berichtet der diensthabende Polizeiführer. Die Mieter erklärten, kürzlich erst eingezogen zu sein und nun Einweihung feiern zu wollen. Sie wurden wegen der Ruhestörung belehrt.

Den Streifenwagen fanden die Beamten dann aber mit grüner Farbe beschmiert vor, unmittelbar daneben lag eine zerplatzte Plastikflasche mit grüner Abtönfarbe. Ein Zeugenhinweis und eine ähnliche Wandfarbe in der soeben kontrollierten Wohnung der soeben Belehrten nährten den Verdacht, dass die belehrten Anwohner auf diese Weise ihrem Ärger über den Polizeieinsatz Luft machen wollten. Sie äußerten sich allerdings nicht dazu. Die Polizisten nahmen eine Anzeige wegen versuchter Sachbeschädigung auf und stellte den Behälter mit der Abtönfarbe sicher. Der Vorfall wird weiter untersucht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung