Guaia Guaia aus Neubrandenburg vor dem Songcontest:

"Es ist der tiefste Punkt unserer Karriere"

Die Musiker, die MV heute bei Stefan Raabs Bundesvision Songcontest vertreten, kritisieren die Show und den Sender.

Guaia Guaia beim Konzert im Foyer des Neubrandenburger Cinestar. Dort eröffnete der Film über die beiden Musiker die dokumentART 2012.
I. Nehls Guaia Guaia beim Konzert im Foyer des Neubrandenburger Cinestar. Dort eröffnete der Film über die beiden Musiker die dokumentART 2012.

Normale Bands würden es wohl als Höhepunkt der Karriere sehen. Aber Guaia Guaia, die Mecklenburg-Vorpommern beim Bundesvision Songcontest vertreten, sind eben keine normale Band. Die Straßenmusiker in einer Kommerz-Veranstaltung? Die Fans reagieren gespalten auf die Teilnahme. Im Interview mit Ingmar Nehls vom Nordkurier erklären Elias Gottstein und Carl Luis Zielke, warum sie mitmachen und wie es hinter den Kulissen der Show zugeht.
           
Ihr spielt vor einem Millionenpublikum. Habt ihr Lampenfieber?

Nein, nicht mehr als vor 20 Leuten. Wir sind tatsächlich recht entspannt.

Man könnte sagen, dass die Teilnahme der Höhepunkt eurer bisherigen Karriere ist. Wie seht ihr das?

Es ist der tiefste Punkt unserer Karriere, ab jetzt kann es nur noch bergauf gehen! Menschlich und musikalisch. Es ist auch das erste mal, dass wir alle Instrumente komplett Playback spielen müssen! (wie alle dort)

Welche Chancen rechnet ihr euch aus und was versprecht ihr euch von dem Wettbewerb?

Wir hoffen auf Disqualifikation. Wir versuchen, wir selbst zu sein, aber wir versprechen uns ja nichts, was wir nicht halten können. Vor allem würden wir gerne eine positive Wirkung auf das Leben von Menschen haben. Aber da haben wir keine sehr großen Hoffnungen bei dieser Art von Sendung. Alles ist sehr oberflächlich und Inhaltslos, das war bei unseren Auftritt bei TV Total und bei "Circus Halligalli" auch nicht besser. Aber wir haben es mal erlebt. Wir selbst gucken ja sonst kein Fernsehen.

Eure Texte sind konsumkritisch. Ihr tretet aber in einer kommerziellen Sendung auf. Was sagen eure Fans dazu?

Manche Fans begreifen den Widerspruch und dessen Witz, andere haben trotzdem keinen Bock, sich die Gülle reinzuziehen und wieder andere machen uns moralische Vorwürfe. Das ist o.k.

Wie versteht ihr euch mit den anderen Musikern?

Wir kennen ja fast keine persönlich. Aber alle waren sehr freundlich zu uns heute. Unser Favorit ist DCVDNS.

Das ist der Rapper, der für das Saarland antritt. Kannte der euch?

Ja.

Auf was können wir uns bei eurem Auftritt freuen? Ihr werdet doch bestimmt nicht brav auf der Bühne stehen?

Doch, genau das werden wir tun, Erwartungen müssen gebrochen werden!

Ihr tretet mit dem Song "Terrorist" an. Warum habt ihr genau dieses Lied ausgesucht?

Weil es eines unserer Lieblingslieder ist und weil es einfach schön ist, diese Parole auf Antenne MV zu hören! UND: Das Lied verkörpert genau das, was wir fühlen, wenn wir so eine Sendung sehen. Insofern passt es einfach gut dort hin.

Der Bundesvision Songcontest ist am Donnerstag ab 20.15 auf Pro 7 zu sehen. Der Gewinner wird per Telefonabstimmung ermittelt. Jeder Anruf für die beiden zählt also. Der Nordkurier berichtet am Abend unter www.nordkurier.de über den Entscheid.

Mehr über Guaia Guaia:

Rebellische Zugvögel 

Der Sprung an die Spitze

Kommentare (1)

Der Auftritt war peinlich und arrogant! Anfängliche Sympathie schlug blitzartig um in Antipathie, was sich auch in den Punkten wiederspiegelt! Vom Geheimfavoriten zur roten Laterne! Wenn es den Straßenrowdies zuwider war, warum sagten sie dieser Kommerzveranstaltung zu? So haben sie unser Land blamiert und vielen anderen willigen Nachwuchsbands die Chance genommen sich zu präsentieren.