Schreck in der Abendstunde:

Eule klatscht gegen Autoscheibe

Was ist das? Ein Autofahrer bekommt einen gehörigen Schreck, als ihm ein großer Vogel in den Abendstunden vor das Auto fliegt.

Einen Tag, nachdem diese Waldohreule gegen die Windschutzscheibe eines Autos geprallt war, zeigte sie sich wieder putzmunter. Naturschützer Achim Stapel entließ sie zwischen Dewitz und Rosenhagen in die Freiheit.
K.-H. Engel Einen Tag, nachdem diese Waldohreule gegen die Windschutzscheibe eines Autos geprallt war, zeigte sie sich wieder putzmunter. Naturschützer Achim Stapel entließ sie zwischen Dewitz und Rosenhagen in die Freiheit.

Schreck in der Abendstunde für Martin Frenk aus Ballin. Er war mit seinem Pkw zwischen Dewitz und Rosenhagen unterwegs, als ihm irgendetwas Großes gegen die Windschutzscheibe klatschte. Er hielt an, schaute nach, ob am Auto etwas kaputt sei und fand dabei auch das unbekannte Flugobjekt – eine Eule. Der Balliner wickelte sie in eine alte Jacke und setzte sie zu Hause in einen kleinen, dunklen Verschlag. Am Morgen kümmerte er sich um die Versorgung des offenbar verletzten Tiers.

Auf Umwegen gelangte die Eule zu Naturschützer Achim Stapel. Der untersuchte den Nachtschwärmer, es handelte sich um eine Waldohreule, fand aber keine Anhaltspunkte für Verletzungen. „Sie hatte klare, wache Augen und wirkte auch sonst putzmunter. Wahrscheinlich erlitt sie nur einen Schock“, erklärte Stapel. Er klemmte ihr einen Ring der Vogelwarte Hiddensee an den Fuß und entließ sie in die Freiheit. Und zwar dort, wo das Malheur passiert war, in ihrem Revier zwischen Dewitz und Rosenhagen. Das Auto von Martin Frenk trug ebenfalls keine Blessur davon. So hatten beide Glück im Unglück.