Ermittlungen gegen Busfahrer eingestellt:

Falsche Verdächtigungen erhoben

Erleichterung bei den Neubrandenburger Stadtwerken: An den Vorwürfen gegen einen Busfahrer ist nichts dran.

Gegen einen der Neubrandenburger Busfahrer ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Körperverletzung. 
Jörg Spreemann Gegen einen der Neubrandenburger Busfahrer ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Körperverletzung. 

Die Staatsanwaltschaft in Neubrandenburg hat die Ermittlungen gegen einen Busfahrer aus der Viertorestadt eingestellt. Der Mann war von einem weiblichen Fahrgast der fahrlässigen Körperverletzung beschuldigt worden.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen sei bekannt geworden, dass die Anzeigenerstatterin wegen eines ähnlichen Vorfalls in mehreren Instanzen bereits wegen falscher Verdächtigungen verurteilt wurde, hieß es von den Neubrandenburgern Stadtwerken, unter deren Flagge die Busse in der Viertorestadt rollen. In der Mitteilung hieß es weiter, dass der betroffene Busfahrer - auch wenn er sich sicher war, dass ihn keinerlei Schuld trifft - nach der Einstellung des Verfahrens sehr erleichtert war.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung