Besonderer Einsatz in Neubrandenburg:

Feuerwehr rettet kleinen Hund aus der Tollense

Feuerwehrmann Andreas Stang musste am Donnerstag in Neubrandenburg zu einer besonderen Rettungsmission ausrücken. Sein Einsatz führte ihn mitten in die Tollense.

Dieser kleine schwarze Spitz wurde von der Feuerwehr unter der Brücke über die Tollense in der Neubrandenburger Bachstraße gerettet.
Feuerwehr Dieser kleine schwarze Spitz wurde von der Feuerwehr unter der Brücke über die Tollense in der Neubrandenburger Bachstraße gerettet.

Zum Hunderetter wurde am Donnerstag ein Feuerwehrmann in Neubrandenburg. Brandmeister Andreas Stang stapfte in Wathose unter der Brücke in der Bachstraße durch die dort fließende Tollense, um einen kleinen schwarzen Spitz ans Ufer zu bringen, der hilflos auf Treibgut gefangen war. Gegen 9.40 Uhr hatte eine aufmerksame Passantin den Hund dort entdeckt und die Berufsfeuerwehr alarmiert. Das Tier saß auf Gestrüpp und altem Holz, das in der Mitte des Baches angespült worden war, und konnte sich nicht aus eigener Kraft an Land retten.

Der total entkräftete und verängstigte Hund wurde von Andreas Stang aus seiner misslichen Lage befreit. Da der Hund kein Halsband oder andere Kennzeichen trug, konnte die Feuerwehrleute keinen Besitzer ermitteln. Deshalb wurde der Spitz zunächst ins Neubrandenburger Tierheim gebracht. Wer das Tier vermisst und es wiederhaben möchte, kann sich dort erkundigen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung