Feuerwehren löschen Brand in Alt Käbelich :

Flammen wüten in der Garage - Autos schrott

Der Schock sitzt noch immer tief bei einer Familie in Alt Käbelich. In der Nacht zu Donnerstag brannte ihre Garage, in der zwei Autos standen, nieder. Die Feuerwehrleute konnten aber verhindern, dass die Flammen aufs Haus übergriffen oder sogar einen Gastank erreichten.

Dieses Bild entstand nicht in einem Krisengebiet dieser Welt, sondern vor einer Garage in Alt Käbelich. Ein Brand zerstörte das Gebäude und zwei darin geparkte Autos.
Anett Seidel Dieses Bild entstand nicht in einem Krisengebiet dieser Welt, sondern vor einer Garage in Alt Käbelich. Ein Brand zerstörte das Gebäude und zwei darin geparkte Autos.

Ein seltsames Klopfen war es, von dem ein Alt Käbelicher am Donnerstag in den frühen Morgenstunden unsanft geweckt wurde. Beim Blick aus dem Fenster stellte er fest, dass in der Garage neben dem Haus etwas nicht stimmte. Denn von dort kamen die Geräusche. Er weckte seine Frau. Schnell wurde den beiden klar, dass die Flammen in der Garage für die Klopfgeräusche gesorgt hatten. An Schlaf war fortan nicht mehr zu denken. Die Feuerwehr musste her, um Schlimmeres zu verhindern.

Wie die Polizei informiert, hatten die Flammen beim Eintreffen der Retter bereits die gesamte Garage eingenommen. Durch den Einsatz der Feuerwehren aus Woldegk und Lindetal konnte das Feuer aber schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die ehrenamtlich Aktiven verhinderten, dass die Flammen aufs Wohnhaus überschlugen oder vom Flüssigkeitstank Gefahren ausgehen konnten. „Der Gastank wurde mit Wasser runter gekühlt, bis die Löscharbeiten beendet waren“, informiert die Polizei.

Stahlträger komplett verbogen

Die Familie blieb unverletzt. Doch die Garage ist nicht mehr zu gebrauchen. Auch die beiden Autos in der Garage brannten komplett aus. Für die Besitzer ist kaum zu fassen, mit welcher Gewalt die Flammen wüten konnten. Durch die bei dem Brand entstandene Hitze hatte sich unter anderem ein Stahlträger komplett verbogen. Die ausgebrannten Autos standen am Donnerstag vor der Brandruine und lieferten in Alt Käbelich ein Bild wie in Krisenregionen der Welt. Völlig verkohlt waren beide Fahrzeuge, es war gar nicht mehr zu erkennen, um welche Automarken es sich gehandelt hat.

Die Brandursachenermittler waren am Donnerstag sofort vor Ort, um festzustellen, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Nach ersten Angaben entstand ein Sachschaden von 55 000 Euro, so die Beamten. Ob es dabei bleibt, ist noch fraglich, denn in der massiv gemauerten Garage standen nicht nur Autos. Auch Werkzeuge und das Spielzeug des Sohnes gingen in den Flammen auf, bedauern die Besitzer. Der größte Verlust für das Kind: Ein nagelneuer Schlitten verbrannte. Dennoch sind die Alt Käbelicher froh, dass durch das beherzte Eingreifen niemand verletzt wurde und das Wohnhaus keinen Schaden genommen hat.

 

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!