Patchworkgruppe:

Flickwerk kommt groß heraus

Was haben ein Kartentrick und ein krummer Säuferpfad miteinander zu tun? Antwort auf diese Frage  gibt die Handarbeitsbörse nächstes  Wochenende im Neubrandenburger Jahnsportforum.

Stolz präsentieren die Patchwork-Frauen ihre Gruppenarbeit. Sie wird bei der Handarbeitsbörse gezeigt. Foto: Bärbel Gudat
Stolz präsentieren die Patchwork-Frauen ihre Gruppenarbeit. Sie wird bei der Handarbeitsbörse gezeigt. Foto: Bärbel Gudat

Die  Patchwork-Gruppe um Textilgestalterin Sabine Koch  haben die Arbeit am Flickwerk, was Patchwork übersetzt bedeutet, seit Jahren perfektioniert. Die  Frauen     wissen,   was  sich   hinter Kartentrick, Stufen zum Glück und  dem Säuferpfad  verbirgt. Das sind Schablonen, nach denen  sie ihre Flickwerke   anfertigen.  Auf der  Handarbeitsbörse  zeigen  sie  ihre  neuesten   Schöpfungen. Dazu gehören auch Quilts. Das  sind aufwendig  gefertigte Steppdecken.

Während des allwöchentlichen Treffens der Neubrandenburger Patchwork-Gruppe geht es derzeit  vor allem um eins:  die Vorbereitungen der Handarbeitsbörse. Daran beteiligen sich die Frauen schon seit Jahren. Sie stellen zum einen ihre Arbeiten aus und zum anderen möchten sie Besucherinnen zum Mitmachen in ihrer Gruppe ermuntern. “Bislang haben wir an die 30 Arbeiten“, sagt Textilgestalterin Sabine Koch. Sie hat neue  Stücke mitgebracht und  stellt  sie den  anderen Frauen in  der  Gruppe vor.  Kritisch  wird  beäugt, was da  in  langwieriger Handarbeit entstanden ist. Schließlich  kommt  das OK. Hier  geht  es  ja  um die Aushängeschilder der Gruppe.

Neben den  vielen anderen  Ausstellern  gilt  es auf der Börse im Jahnsportforum die Aufmerksamkeit  des Publikums  zu wecken. Die dürfte  ohnehin den  meisten gewisse  sein. Denn  seit  Jahren ist  die Handarbeitsbörse ein Publikumsmagnet  ohne gleichen. 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung