:

Fortunas F-Jungs auf Bronzekurs

NEUBRANDENBURG.Zur auslaufenden Saison waren noch einmal vier Handball-Teams des SV Fortuna 50 Neubrandenburg aktiv und holten vier Siege in sechs Spielen, ...

NEUBRANDENBURG.Zur auslaufenden Saison waren noch einmal vier Handball-Teams des SV Fortuna 50 Neubrandenburg aktiv und holten vier Siege in sechs Spielen, zwei Partien gingen verloren.
Die Senioren, die bereits als Bezirksmeister feststanden, haben ihr Nachholspiel beim Stralsunder HV 21:15 (12:6) gewonnen. Obwohl nur mit kleinem Kader angereist, wurde es eine klare Sache. Eine gute Abwehr und der starke Torhüter Volker Kalthoff ermöglichten eine sichere Pausenführung. Im zweiten Abschnitt kassierte Stralsund aufgrund einer nun immer härter werdenden Gangart drei Rote Karten. Die For-
tunen legten bis auf 20:12 vor. Volker Hauschildt (7) und Diemo Tam (5) waren die besten Werfer.
Die weibliche C-Jugend hat ihre Saison nach Sieg und Niederlage auf dem 5. Platz beendet. Bei der SG Warnemünde Eintracht Rostock gab es
eine 33:35 (14:18)-Niederlage. Nachdem sich die Schützlinge von Trainer Udo Levold in der 2. Halbzeit noch einmal auf 32:32 herangekämpft hatten, wurden zwei Großchancen vergeben, und die Gastgeberinnen konnten wieder davonziehen. Daran änderten auch die Tore von Marie Zierke (10) und Nadine Schmidt (10/7) nichts. Dann ging es im Nachholspiel gegen denselben Gegner darum, Rang fünf zu sichern. Per Schlussspurt sprang hier ein 29:26 (15:15)-Erfolg heraus. Marie Zierke und Clara Forbrich (je 7), Nadine Schmidt (6/4) und Lena Jänike (5) waren am torhungrigsten.
Auch die weibliche D-Ju- gend, bereits Bezirksmeister,
hatte noch ein Nachholspiel beim Stralsunder HV zu bestreiten und siegte knapp mit 18:17 (10:5). Die weiße Saisonweste bekam keinen Fleck.
Am vorletzten Spieltag gab es für die männliche F-Jugend einen Sieg und eine Niederlage. Nach dem 9:6 gegen den HV Altentreptow ist dem Team von Karsten Neels der 3. Platz nur noch rechnerisch zu nehmen. Gegen den Tabellenzweiten HSV Insel Usedom, dem man in der Hinrunde 3:12 unterlegen war, stand am Ende ein 7:8. Damit wurde der zumindest noch theoretisch mögliche 2. Platz verpasst. Doch Trainer Neels war mit dem kämpferischen Auftreten seines Teams und der erneuten Leistungssteigerung zufrieden.bär