:

Fotokalender für den Tierschutz

Ein neuer Fotokalender der Sparkasse soll die finanziellen Mittel des Tierheims steigern. Auf UV-lackiertem Papier sind darin Tiere der Region zu sehen.

Vertreter der Sparkasse und des Tierheims freuen sich über den neuen Tierkalender. Auch Welpe Daisy hofft auf Geld für neues Futter.
             
Marcel May Vertreter der Sparkasse und des Tierheims freuen sich über den neuen Tierkalender. Auch Welpe Daisy hofft auf Geld für neues Futter.  

Unsere Gesellschaft wird immer älter - das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Tierheimbewohner, wie Kurt Kadow vom Tierschutzverein Neubrandenburg erzählt. „Immer mehr ältere Tiere werden bei uns abgegeben und bleiben auch länger im Tierheim. Dadurch steigen die Tierarztkosten.“ Das Tierheim habe dabei häufig mit einem zu geringen Budget zu kämpfen. „Unsere finanziellen Mittel von 130 000 Euro im Jahr reichen gerade für die anfallenden Kosten im Tierheim – darüber hinaus müssen wir aber noch einiges für den Tierschutz tun“, so Kadow. Er hofft auf die Spendenbereitschaft der Bürger.

Die Sparkassenmitarbeiterinnen Angela Kittel und Anja Dielenberg beschlossen daher, Tiere als Motiv ihres jährlichen Wandkalenders zu nehmen. Unter dem Motto „Tierisch gut“ zeigt der Kalender je Monat ein Haupt- und Nebenbild eines regionalen Tieres wie Rehe, Enten, Schwäne. Ein Spruch informiert über interessante Fakten: Enten haben beispielsweise mehr Halsknochen als Giraffen - und Hummeln eine Lieblingsfarbe. Der Erlös der Kalender, die in allen Sparkassenfilialen zu kaufen sind, geht an das Tierheim.

Einen konkreten Verwendungszweck für das Geld hat Kadow schon. „In einem Tierheim fällt viel Wäsche an. Wir benötigen eine Industriewaschmaschine, denn derzeit waschen wir nur mit einer haushaltsüblichen.“