:

Gleich zweimal hat’s gekracht

Viel Arbeit hielt der Vormittag für die Polizei in Neubrandenburg bereit. Und Autofahrer mussten Geduld beweisen.

Kurz nach dem Unfall ging es auf dem Ring schon wieder etwas schneller voran.
Felice Gritti Kurz nach dem Unfall ging es auf dem Ring schon wieder etwas schneller voran.

Auf dem Friedrich-Engels-Ring hat es am Dienstagvormittag gleich zwei Unfälle gegeben, die den Verkehr für etwa 30 Minuten zum Erliegen gebracht haben. Laut Polizei waren beim ersten Unfall um etwa 9.45 Uhr kurz vor der Lessingstraße ein Lkw und ein Pkw zusammen gestoßen. Die beiden linken Spuren waren daraufhin für etwa eine halbe Stunde gesperrt, ein langer Rückstau auf dem ganzen Ring entstand.

Beim Fahrspurwechsel soll der Lkw-Fahrer den Pkw-Fahrer übersehen haben. Der Pkw drehte sich bei der Kollision vor den Lkw und wurde anschließend von diesem eine kurze Strecke vor sich her geschoben.

Die Beifahrerin des Pkw wurde leicht verletzt und anschließend ins Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum gebracht. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf 5000 Euro.

Nur wenig später hat es auf Höhe des Treptower Tor einen Folgeunfall gegeben. Hierin waren ein Pkw und ein Transporter verwickelt. Der Pkw-Fahrer hatte die Spur gewechselt und wurde vom Transporter-Fahrer übersehen. Die Folge war ein leichter Auffahrunfall. Die Unfallaufnahme erfolgte auf dem Gehweg, weitere Vekehrsbehinderungen entstanden nicht.