Lockvögel unterwegs:

Glühwein mit Schuss - auch für 15-Jährige?

Wie ernst nehmen es die Standbetreiber auf dem Weihnachtsmarkt mit dem Jugendschutz? Jakob Albrecht und Amina Kanew, beide 15 Jahre alt, haben es getestet. Teilweise mit erschreckendem Erfolg.

Die beiden Lockvögel Amina Kanew und Jakob Albrecht waren beim Glühweinkauf auf dem Weberglockenmarkt erschreckend erfolgreich. Am Ende des Selbstversuchs gibt es für die 15-Jährigen einen Kinderpunsch – ganz legal.
Charlott Resske Die beiden Lockvögel Amina Kanew und Jakob Albrecht waren beim Glühweinkauf auf dem Weberglockenmarkt erschreckend erfolgreich. Am Ende des Selbstversuchs gibt es für die 15-Jährigen einen Kinderpunsch – ganz legal.

Jakob Albrecht steht nervös am Tresen des Glühweinstandes. Dann ist er an der Reihe. Der Jugendliche bestellt einen Glühwein. „Mit Schuss?“, fragt die Verkäuferin freundlich. Jakob bejaht und bekommt das Heißgetränk mit dem hochprozentigen Alkohol in die Hand gedrückt. Dabei ist er erst 15 Jahre alt und dürfte noch nicht einmal Glühwein ohne „Schuss“ bekommen. Ihm wurde jedoch sogar die Variante verkauft, die erst ab 18 Jahren erlaubt ist.

Zum Glück ist dies bloß ein Test des Nordkurier. Wir lösen die Situation auf und stellen die Frau zur Rede. Nun ist die Verkäuferin nervös. Sie versucht ihr Verhalten zu erklären: „Ich habe, ehrlich gesagt, nicht genau hingeschaut. Der Junge sah außerdem viel älter aus. Normalerweise kommen sowieso nicht so viele Jugendliche vorbei“, sagt sie und verspricht, beim nächsten Mal besser aufzupassen.

Am nächsten Stand ist Lockvogel Amina Kanew dran. Für unseren Test bestellt sie den Glühwein sogar mit Rum. Ohne Zögern bekommt sie den Alkohol. Bei zwei weiteren Glühweinständen erleben wir ähnliche Ergebnisse. Die beiden Jugendlichen sind erschreckend erfolgreich.

Dann bestellen Jakob und Amina einen Glühwein bei Doreen und Erik Hamberger. Wie selbstverständlich erkundigt sich Doreen Hamberger nach dem Alter der Jugendlichen und möchte die Ausweise sehen. Als wir uns zu erkennen geben, reagiert die Verkäuferin souverän. „Wir wollen doch keine Alkoholleichen“, sagt sie und lacht. Als weiteres positives Beispiel bei unserem Glühweintest erweist sich auch der „Holzkohlegrill“. Hier fragt Verkäufer Raik Schmidt unsere Lockvögel sofort nach dem Alter. „Selbst wenn die Jugendlichen älter aussehen, ich gehe lieber auf Nummer sicher.“

Am Ende ist die Trefferquote der beiden Tester trotzdem zu hoch: Von sechs getesteten Glühweinständen haben nur zwei Standbetreiber den Jugendschutz für voll genommen. Dabei schreibt es der Gesetzgeber eindeutig vor: „Alkoholische Produkte dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden“, heißt es.

„Ich war schon aufgeregt als ich in der Warteschlange stand um mir einen Glühwein zu kaufen. Ich hatte Angst, aufzufliegen. Das ist ja schließlich auch peinlich vor den anderen Leuten“, gibt Amina Kanew nach dem Test. Jakob Albrecht zeigt sich vom Ergebnis des Selbstversuchs echt überrascht. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich so leicht Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt kaufen kann“, resümiert der 15-Jährige mit einem Kinderpunsch in der Hand. Den haben sich die beiden Tester zum Schluss gekauft – und zwar ganz legal.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung