Vorsicht!:

Hai-Alarm im Tollensesee

Ein Dummer-Jungen-Streich, der aber gerade viele Neubrandenburger zum Schmunzeln bringt. Denn im Wasser des Sees steht ein Verkehrsschild, das dort eigentlich nicht hingehört.

Das neue Warnschild, das viele zum Schmunzeln bringt. 
Thomas Beigang Das neue Warnschild, das viele zum Schmunzeln bringt. 

Was ist denn da im Tollensesee los? An einem Steg zwischen der Oberbachbrücke und der Gaststätte „Seeperle“ warnt ein ins flache Ufer gerammtes Schild vor Haifischen. Unser See plötzlich haiverseucht? Sicher nicht. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich das Ganze als ein Streich von unbekannten Schelmen, die offenbar irgendwo ein Vorfahrtsschild geklaut und zeichnerisch mit der charakteristischen Haifisch-Rückenflosse versehen haben.

Tatsächlich aber gibt es solche Haifisch-Warnschilder gar nicht, wie Nordkurier-Recherchen ergaben. Anders als neuerdings am Tollensesee appellieren Verantwortliche an australischen oder südafrikanischen Stränden, die als haigefährdet gelten, an ihre Besucher und Touristen mit roten Flaggen oder Schildern, auf denen schon zupackende Meeresräuber abgebildet sind.

Den guten Tipp für den „Haialarm im Tollensee“ erhielten wir übrigens von Katharina Just, die das Ganze während eines Spaziergangs entdeckte und uns via Facebook mitteilte. Vielen Dank!

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Wer kennt denn nicht die Tollense-Sharks: http://www.flag-sharks.de/ ? Aber auch trotz "Haialarm im Tollen(se)see" ist es ein toller See ...

wer bei solch einem offensichtlichen "gag" noch recherchiert, dem gehört der führerschein abgenommen.... ohne worte